Katja Keweritsch

Autorin & Journalistin

Vom

Lesen und Schreiben.

Jane Austen fand, es gebe nichts Schöneres als zu lesen. Und wie bei so vielem, kann ich ihr auch da nur zustimmen. Es gibt nichts Schöneres als zu lesen – bis auf selbst zu schreiben. Denn: All die Geschichten, egal ob in BĂĽchern, auf Netflix oder in Hörspielen haben doch immer einen entscheidenden Makel. Manchmal geschehen Dinge, die ich nicht mag.

In meinen eigenen Geschichten entwickeln die Figuren zwar auch oft genug ein Eigenleben und widersetzen sich meinen detailliert ausgeklügelten Plotideen, aber am Ende bin ich die Autorin und habe das letzte Wort. Jawoll. Ich kann in andere Leben eintauchen, fremde Gedanken formulieren, zu weit entfernten Orten reisen. Und zwar genauso wie ich es mir vorstelle. So ist schreiben für mich. Und ich liebe es! Sogar mehr als lesen …
Portraitbild Katja Keweritsch Autorin und Journalistin

„Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach da zu sitzen und vor sich hin zu schauen.“ (Astrid Lindgren)

Inspiration

 Mein neuer Roman

Agnes geht.

Nach einem riesigen Streit mit ihrem Mann will Agnes nur noch weg. Ohne Plan geht sie los – zunächst ins Hotel, dann zu FuĂź quer durch Hamburg, immer weiter, bis ins grĂĽne Marschland der Elbe. Was, wenn sie einfach weiterliefe? Am Fluss entlang, bis nach Berlin. Ob das Gehen ihr Antworten schenkt? Vielleicht könnte sie herausfinden, wohin ihre beruflichen Träume verschwunden sind. Wo sie selbst eigentlich während all der Jahre des KĂĽmmerns um Kinder, Haushalt und Familie geblieben ist. Und: ob ihre Ehe noch eine Chance verdient. 

Unter weitem Himmel wandert Agnes durch malerische Auen, begegnet Menschen und Möglichkeiten und geht Schritt für Schritt einer unerwarteten Zukunft entgegen.

Die wundersame Reise der Bienen Coverbild des Buches

Am Fähranleger in Damnatz trifft Agnes einen alten Bekannten.

Durch Hitzacker wandert Agnes sogar zweimal.

Die wundersame Reise der Bienen Palais Ideal

Die Elbe weist den Weg.

Die wundersame Reise der Bienen Provence in den Bergen

Vom Aussichtsturm auf dem Kniepenberg schreit Agnes ihre Wut in die Welt.

BergstraĂźe Provence

In Lauenburg findet Agnes eine Lösung gegen die Blasen an ihren Füßen.

Die weite Marschlandschaft schenkt Agnes Raum zum Nachdenken.

Elbmarsch

„Sie folgte der Elbe weiter stromaufwärts. So war es am einfachsten. Das Wasser trieb voran und bewegte ihren Geist. Denken war eine Freiluftaktivität und der Fluss gab die Richtung vor, navigierte sie wie ein Kompass und schenkte ihr Orientierung.“

Das bin ich

Katja.

Schreiben ist meine Leidenschaft, mein Beruf und wohl auch Berufung. Aber direkt danach (auf einer Ebene mit dem Lesen) kommt das Reisen. Ich habe mein friesisches Dorf gleich nach dem Abi verlassen, um durch Australien und Neuseeland zu trampen. Weiter weg ging nicht laut Globus. Später studierte ich Ethnologie, Afrikanistik und Journalistik – in Köln, Hamburg und Los Angeles.

Ich lernte Swahili auf Sansibar, fĂĽhrte Reisegruppen ĂĽber Malta, arbeitete beim Goethe-Institut in Mumbai und unterstĂĽtzte das Stummfilmkino im Herzen Hollywoods mit etlichen meiner mĂĽhsam verdienten Dollar. Und doch stellte ich irgendwann erstaunt fest, dass ich immer ein Kind des Nordens geblieben bin.

Ich liebe die klaren Wasser der Ostsee, das Watt der Nordsee und die ganze grĂĽne Weite dazwischen. Heute lebe ich mit meiner Familie an der Elbe – dort, wo GroĂźstadt, Strand und Marsch gleich um die Ecke liegen.

Was das Reisen angeht: Trampen habe ich aufgegeben (ist mit Sicherheit besser so!). Stattdessen tauschen wir Häuser mit Familien auf der ganzen Welt, was wunderbar entschleunigend und gesellig ist.

Eine meiner besonderen Fähigkeiten (klassische Rubrik im Lebenslauf, darf auch hier nicht fehlen): Ich kann wahnsinnig laut sowohl auf europäischen als auch auf kanadischen Eichelhütchen pfeifen.

Du hast noch eine Frage?
Schreib mir gerne unter info(at)katjakeweritsch.de
Ich freue mich! 

info(at)katjakeweritsch.de